Sie sind hier: Sekundärbibliographie (2007)
Zurück zu: Eigene Editionen
Allgemein:

Suchen nach:

Sekundärbibliographie (2007)

Zum Buch

Das Verzeichnis zum Schrifttunm über Hermann Hesse erschien in 5 Bänden im Wissenschaftsverlag von "de Gruyter" in Berlin 2007. Die Edition ist die Buchversion zu der unter der Rubrik "Datenbank ab 1899" hier im Internet zugängigen ständig erweiterten und aktualisierten Fortführungsform.
Die gedruckte Ausgabe von 2007 auf 4032 Seiten 21.493 Quellennachweise. Umfangreiche Register zu verfassern, Personen, Stichworten, Orten und Werktitel erleichtern die Suche.

http://www.degruyter.com/view/product/175257

Internationale Bibliographie zur Hermann-Hesse-Forschung 1899-2007
Zur Entwicklung
Hermann Hesse (1877-1962) gehört zu den wichtigsten und meistgelesenen deutschen Schriftstellern des 20. Jahrhunderts. Bestimmend im Werk des Nobelpreisträgers ist das Spannungsverhältnis zwischen Geist und Leben, Kunst und Wirklichkeit. Seine Romane, u. a. „Peter Camenzind", „Demian", „Das Glasperlenspiel", „Der Steppenwolf" und „Siddharta", sind z. T. stark von der Psychoanalyse und der Lebensphilosophie Nietzsches, aber auch von der östlichen Philosophie und Religion beeinflusst und zeichnen sowohl das Bild einer zerrissenen abendländischen Kultur als auch der Utopie einer neuen, geistigen Lebensform, in der sich die vita activa und die vita contemplativa nicht mehr als Antagonisten gegenüberstehen. Zu Hermann Hesse gibt es eine inzwischen fast unüberschaubare literaturwissenschaftliche Forschung, die hier erstmals bis in die Gegenwart hinein bibliographisch erfasst wird. Die gesamte zu Hesse publizierte deutschsprachige und internationale Sekundärliteratur wird mit ca. 25.000 Titeln abgebildet und systematisch klassifiziert, etwa nach Literatur zur Biographie, zu einzelnen Werken, zu den Briefen, zu Rezeptionsprozessen im In- und Ausland usw. Die Bibliographie strebt Vollständigkeit an und übertrifft ihre Vorgänger in Bezug auf die Quantität der Belege und die Aktualität der dokumentierten Titel. Sie ist damit das derzeit umfassendste Referenzwerk zu mehr als 100 Jahren Forschungs- und Rezeptionsgeschichte.

Erarbeitet wurde das Werk auf der Grundlage der Autopsie aller in früheren Bibliographien verzeichneten Titel und der Sichtung von 30.000 Belegen in Bibliotheken, Archiven und Sammlungen, von denen über 5000 Quellen hier erstmals erfasst werden. Jeder Titel wird mit seinem Standort angegeben. Auch verstreut Publiziertes, etwa Zeitungsartikel, sind systematisch dokumentiert. Die Bibliographie ist teil kommentiert, d. h., sie bietet neben den Inhaltsverzeichnissen von Monographien und Sammelwerken zu vielen Titeln Informationen über Rezensionen, Pressestimmen usw. Damit ist diese Bibliographie ein unverzichtbares Arbeitsinstrument der Hesse-Forschung und ermöglicht jedem Wissenschaftler und Hesse-Interessierten, sich rasch und gezielt über die gesamte Sekundärliteratur zu Leben und Werk des großen Schriftstellers zu informieren.

Jürgen Below ist ein ausgewiesener Hesse-Kenner und hat als Diplom-Ingenieur eine leistungsfähige bibliographische Datenbank zur Verwaltung und Dokumentation der gesamten erschienenen Forschungsliteratur entwickelt. Bei der Erarbeitung der Bibliographie hat er eng mit dem Deutschen Literaturarchiv Marbach am Neckar zusammengearbeitet und dessen Archivbestände und bibliographische Infrastruktur intensiv genutzt.

Hermann Hesse (1877-1962) is one of the most important and widely read German writers of the 20th century. There is an enormous amount of critical and theoretical secondary literature on him, and this volume provides the first complete up-to-date bibliography of these writings. The bibliography includes some 25,000 titles of German and international secondary literature and classifies them systematically under headings such as biography, individual works, letters, processes of reception at home and abroad etc. The bibliography aims for completeness and is superior to earlier works both in the number of entries and the relevante of the titles included. Thus it represents the most comprehensive reference work an more than 100 years of research and reception.

Rezensionen

Ingo Cornils. In: Colloquia Germanica. Internationale Zeitschrift für Germanistik. Tüningen und Baasel: A. Francke Verlga. Bd. 40, 2007/H. 3/4, S. 343-346.
rezcornils_1.jpg
rezcornils_2.jpg
rezcornils_3.jpg
rezcornils_4.jpg

Bernhard Gajek. In: Arbitrium. Zeitschrift für Rezensionen zur germanischen Literaturwissenschaft. Berlin/New York: Niemeyer im "de Gruyter Verlag". Band 1/2009, S. 113-115.
rezgejek_1.jpg
rezgejek_2.jpg
rezgejek_3.jpg

Klaus Schreiber. In: Informationsmittel (IFB). Digitales Rezensionsorgan für Bibliothek und Wissenschaft. Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg. Universität Konstanz / <www.ifb.bsz-be.de> / 2008, 5 S.

rezschreiber_1.jpg
rezschreiber_2.jpg
rezschreiber_3.jpg
rezschreiber_4.jpg
rezschreiber_5.jpg

Jefford Vahlbusch. In: Monatshefte. Madison. Vol.101, 2009, Nr. 1, S. 128-130.
rezvahlbusch_1.jpg rezvahlbusch_2.jpg
rezvahlbusch_3.jpg